Herzlich Willkommen

 

Liebe Tanzsportfreunde, liebe Vereinsmitglieder,

herzlich willkommen auf unserer Internetseite. Auf der Startseite finden Sie aktuelle Neuigkeiten rund um den TSC Casino Dresden e.V..

Viel Spaß auf unserer Seite.


 

Am Samstag, dem 21. Mai 2016, gastierte das größte Discofoxturnier für den Osten Deutschlands, die TAF Ostdeutsche Meisterschaft Discofox (ODM), erneut in Dresden. Eingeladen hatte der TSC Casino Dresden e. V. in sein Clubheim "über die Dächer Löbtaus" bei natürlich bestem Wettkampf-Wetter.

Zu ihrem 5. Geburtstag in der Dresdner Ausrichtungsstätte wurde der ODM ein weiterer Titel geschenkt: durch Einführung der Seniorenklasse S konnte 2016 der "Ostdeutsche Meister im Discofox" nun drei Mal gekürt werden.

Nach dem Teilnehmerrekord im vergangenen Jahr war das Turnier deutlich kleiner und familiärer geworden. Insgesamt waren 43 Startmeldungen für die sieben TAF-Turniere eingegangen. Der Breitensportwettbewerb am Vormittag hatte unglücklicherweise mit der zeitgleich stattfindenden Dance Competition im Elbepark noch Konkurrenz in der eigenen Stadt erfahren. Hier freuten sich die Ausrichter daher besonders über alle Paare, die sich für das nicht-kommerzielle Angebot im Rahmen der ODM entschieden hatten.

b_300_300_16777215_00_images_news_2016-05_odm_bsw.pngIm Turnier der Breitensportler am Vormittag sorgten aus der zahlenmäßig großen Breitensportgruppe des TSC Casino Dresden das Paar Marcel Hecker & Sandra Schuster für einen Gastgebersieg. Bemerkenswert hier, dass das Paar Michael Rast & Kornelia Geißler vom Gastgeber nach ihrem 4. Platz im Breitensportwettbewerb den Schritt zum Turniertanzsport im Discofox in die Sichtungsrunde der ODM wagten. Danach ging es für beide im ersten Turnier bereits in der Hauptgruppe II A weiter, wo sie mit einem dreifach geteilten 7. Platz nur knapp den Einzug in die Endrunde verpassten.

Ähnlich knapp ging es in der Hauptgruppe B zu, wo ebenfalls ein undankbarer dreifach geteilter 7. Platz in den Ergebnislisten zu finden ist. Dabei ist bemerkenswert, dass die Wertungsrichter durch das gesamte Turnier grundsätzlich Einigkeit bei der Beurteilung der tänzerischen Darbietungen zeigten, sowohl in den schnellen und langsamen Titeln als auch in den in der Startklasse S zusätzlich gezeigten Küren.

b_300_300_16777215_00_images_news_2016-05_odm_taf.pngSportlich-geografisch ist der Blick im Discofox gen Westen zu richten. Fünf der sieben Turniersiege verlassen Ostdeutschland und gehen: nach Hildesheim an Nils Richter und Nadja Kapitza in der Hauptgruppe S, nach Hamburg an Felix Bursian und Annika Westedt in der Hauptgruppe A sowie an Julian Schulz und Judith Altenkamp in der Hauptgruppe B, nach Bietigheim-Bissingen an Markus Hafen und Sandra Rebmann in der Hauptgruppe II A und nach Seeheim-Jugenheim an Rolf Brahm-Vogelsanger und Astrid Reimuth in Senioren S. Ein Sieg geht nach Sachsen-Anhalt an Alexander Busch und Jette Schimmel in der Hauptgruppe II S und der Sieg bei den Senioren A verbleibt in Sachsen bei Gunter Nicolaus und Manuela Röhmeier.

"Ostdeutscher Meister im Discofox 2016" sind zum achten Mal in Folge Alexander Busch und Jette Schimmel vom TSC Schwarz-Silber Halle als bestplaziertes ostdeutsches Paar und zwar doppelt: Im Turnier der Hauptgruppe S mussten sie sich noch den amtierenden Europameistern Nils Richter und Nadja Kapitza von der ADTV Tanzschule Bodscheller GbR im langsamen und schnellen Titel geschlagen geben, gewannen aber die Kür mit ihrer Interpretation des Dschungelbuchs - wie immer besonders originell und liebevoll in Szene gesetzt -und den ersten Titel. Den zweiten Meistertitel holte sich das hallesche Paar in überlegener Manier in der höheren Altersklasse der Hauptgruppe II S.

Ostdeutscher Meister im Discofox 2016 in der Klasse Senioren S sind Thomas Riewe und Ines Riewe vom gastgebenden TSC Casino Dresden e. V..

Am Abend endete ein schönes Turnier mit zufriedenen Sportlern, Offiziellen und Ausrichtern. Allen Teilnehmern, insbesondere aber den vielen freiwilligen Helfern, die dieses Turnier vielfältig unterstützt und damit gestaltet haben, sei abschließend besonders gedankt!

(fh) (st)